Nachwuchsjournalistenpreis

Der Christliche Medienverbund KEP e.V. schreibt einen Nachwuchsjournalistenpreis 2019 aus.

Prämiert werden journalistische Beiträge, die in vorbildlicher Weise

  • jüdisch-christliche Werte und Kultur als Grundlage der Menschenrechte aufzeigen.
  • überzeugende Beispiele von gelebtem Christsein thematisieren.
  • Bibel, christlichen Glauben und Kirche ins öffentliche Gespräch bringen.

Der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert. Er wird am 14. November 2019 in Berlin zusammen mit dem Medienpreis „Goldener Kompass“ verliehen. 

Bis zum 31. Juli 2019 können Beiträge für den Preis eingereicht werden. Die Arbeit sollte zwischen 1. Januar 2018 und dem Einsendeschluss in einem säkularen, deutschsprachigen Medium (Print/TV/Radio/Online) veröffentlicht worden sein. Beiträge auf dem privaten Blog sind davon ausgeschlossen. Der Bewerber soll bei der Veröffentlichung nicht älter als 28 Jahre gewesen sein. Jeder kann maximal zwei Beiträge einreichen.

Bitte schicken Sie uns Ihre Beiträge mit einer kurzen Erläuterung und Ihrem Lebenslauf bis zum 31. Juli 2019 an:

Christlicher Medienverbund KEP
Charlotte-Bamberg-Str. 2
35578 Wetzlar

oder per E-Mail an: medienpreis@kep.de

Telefon: 06441/56677-66

 

Preisträgerin 2017:

Valerie Schönian für „Valerie und der Priester”

Der Preis wurde am 29.11.2017 in der Berliner St. Matthäuskirche verliehen. Das Medienmagazin pro hat darüber berichtet


Preisträger 2015:

Markus Bender für „Beten für Michael Schumacher”, SWR1

Anne-Nikolin Hagemann für „Gott kompakt”, Süddeutsche Zeitung (Sonderpreis)

Der Preis wurde am 23. April 2015 in der Berliner Friedrichstadtkirche im Rahmen der KEP-Medienpreisverleihung „Goldener Kompass” verliehen. Lesen Sie hier einen Bericht dazu.

 

 

Der Christliche Medienverbund KEP möchte mit diesem Preis junge Journalisten ermutigen, sich publizistisch mit christlichem Glauben und Werten zu beschäftigen und deren gesellschaftliche Bedeutung zu würdigen.

Valerie Schönian mit Laudatorin Johanna Haberer

Anne-Nikolin Hagemann mit Laudator Christoph Irion

Markus Bender mit Laudator Andreas Odrich