Die christliche Botschaft gehört unters Volk. Das hat Jesus schon seinen Jüngern aufgetragen und das gilt bis heute für jeden Christen und die Kirchen insbesondere. Doch die Kirchen haben „ein riesiges Verständnisproblem”, findet die Designerin Eva Jung. Sie kämen mit ihrer Botschaft nicht durch, erklärte Jung in einem Interview des evangelischen Nachrichtenmagazins ideaSpektrum. Deshalb sollten die Kirchen mehr in Werbung investieren und das, was sie zu sagen hat, auf diese Weise pointiert und zugespitzt an den Mann und die Frau bringen.

Wie das geht, hat Jung zum Beispiel im Herbst mit einer Impulspost der hessen-nassauischen Kirche gezeigt: Dafür hat sie die Bibel auf einem Bierdeckel zusammengefasst. Kurz, klar und konkret.

Aktuell hat Jung Poster mit Lutherzitaten gestaltet – ganz im Agitprop-Stil. Viva la Reformation!